Freitag, 17. Oktober 2008

Ohm Follkers Mähr vom Himmelsturm

Der Himmelsturm


Hoch droben, im Norden,
wo der Nordstern still steht –
da gibt’s einen Turm,
da gibt’s einen Turm,
ganz weiß wie
das Eis.

Erbaut ham‘ ihn die Alten,
vorher vom Winde verweht,
als Heimat den Turm,
als Heimat den Turm,
ganz weiß wie
das Eis.

Er steht dort schon lange,
seit Dere gedenk‘ –
Alt dieser Turm,
ganz alt dieser Turm,
der weiß wie der Schnee.

Die Welt trieb durchs Nichts ,
Sie hingen sie auf - -
Am Himmel mim‘ Turm,
am Himmel mim‘ Turm,
ganz weiß wie
das Eis.

Und Tief im Gewölbe,
nen‘ Tempel verbirgt –
düster im Turm,
ganz düster im Turm,
weiß wie
das Eis.

Im Tempel, die Alten, sie sangn‘
--- ihrn‘ Göttern zur Ehr‘
Ganz LAUT und doch Leise von Herzen im Turm,
ganz LAUT und doch Leise von Herzen im Turm,
ganz weiß wie
das Eis.

Ihr‘ Götter erzürnten – sahn all ihren Hohn trotz der Pracht
Die die Alten benutzen ohn‘ wirkliche GottesACHT,
- und nahm‘ sich den Turm,
und sie nahm‘ sich den Turm,
der weiß wie
das Eis.

Die Alten – als Unwürdig erachtet,
verließens‘ alt Heim dann geschwind,
nun ihrn‘ Göttern würdig der Turm,
jetzt ihrn‘ Göttern würdig der Turm,
der weiß wie
das Eis.

Diese Götter, sie schufen, ---
Das ewige Eis ---,
umgebend den Turm,
ganz umgebend den Turm,
der weiß, tief im Eis.

Nur wen’ge der Alten durftn‘ bleiben im Turm,
zu Dienen den Göttern auf würdige Acht,
verlorn‘ nicht den Turm,
verlorn‘ nicht den Turm,
der weiß wie
das Eis.

Die andern, sie zogen, Götterverflucht,
hinaus in die Welt ---
verließen den Turm,
vergaßen den Turm,
der weiß wie
das Eis.

Aus den Alten wurden Feyn,
sie lebten im Schnee,
weit entfernt – verloren den Turm,
sie verloren den Turm,
der weiß wie
das Eis.

Der Turm, der im Norden,
in den Himmel hoch reicht,
so hoch ist der Turm,
so hoch ist der Turm,
so weiß wie das Eis.

Er verschwand im hohen,
gar ewigem Eis, ---
verloren der Turm,
verloren der Turm,
der selbst weiß wie Eis,
ganz weiß wie Eis.

1 Kommentar:

Thamor hat gesagt…

Hey, die Saga gefällt mir! Schade das wir gerade den Himmelsturm hinter uns haben. Aber vielleicht wäre das ja für Philipp Spreckels von http://www.epenschmiede.de/ ein schöner Ideengeber? Hmm, könnte man nicht statt "Schnee" immer "Eis" schreiben? Schnee hat was von Unschuld, Eis von Kälte. Das passt finde ich besser zum Himmelsturm. Nur als Anregung. ;)

Beste Grüße
Thamor